22.04.2005 - Ausgabe Nr. 808

"Alpenlachs" erobert die Speisekarten der Welt

Der Unternehmer Peter Brauchl aus Gutenstein will den Markt für Alpenlachse bis zum Jahr 2013 auf 155 Tonnen erweitern.


Auf der Erfolgswelle schwimmt der Gutensteiner Unternehmer Peter Brauchl mit einer kulinarischen Spezialität, die er als einziger in Österreich züchtet: dem "Alpenlachs". "Den Alpenlachs findet man mittlerweile auf den Speisekarten von Luxushotels in Mailand und Hongkong. Und erst kürzlich hat die größte europäische Fachzeitschrift, das Hamburger "Fischmagazin", eine sechsseitige Reportage über den Alpenlachs veröffentlicht. Das wäre noch vor einiger Zeit undenkbar gewesen. Schließlich bringt man das Binnenland Österreich anderswo kaum mit dem Thema Fisch in Verbindung", erklärt Peter Brauchl im Gespräch mit dem NÖ Wirtschaftspressedienst.

Der Alpenlachs wird mittlerweile an 15 Standorten in Niederösterreich, der Steiermark und in Salzburg gezüchtet. Schon bald sollen fünf weitere Anlagen hinzukommen, darunter eine große mit einer Kapazität von 50 Tonnen in Schwarzau im Gebirge, dem Ursprungsgebiet der 1. Wiener Hochquellenwasserleitung. "Sauerstoffreiches, kaltes Quellwasser ist für den Lachs der ideale Lebensraum", weiß Brauchl. Bis zum Jahr 2013 will er den Markt für Alpenlachse auf 155 Tonnen erweitern.

Der Unternehmer aus dem Piestingtal betreibt seine Lachszucht auf Franchise-Basis. Interessierte Landwirte, die sich dem Geschäft mit den rosafarbenen Fischen widmen möchten, erhalten von ihm Setzlinge, Futter und das notwendige Know-how. Der lukrative Lachs bringt rund 20 Euro pro Kilo ein. Zum Vergleich: Beim Karpfen sind es nur rund fünf Euro.

"Der Lachs gehört vom Wasser direkt in die Pfanne. Lange Transportwege lassen Qualität und Geschmack leiden. Deshalb suchen wir die Zusammenarbeit mit der regionalen, gehobenen Gastronomie", teilt Brauchl mit. Rezepte, wie man den Lachs fachgerecht zubereitet, finden sich auch in der 70 Seiten starken neuen Broschüre "Rausgefischt und aufgetischt" aus der Schriftenreihe "So schmeckt Niederösterreich". Die Broschüre ist beim "Verein zur Förderung der Landesentwicklung und intakter Lebensräume" (LIL) in Baden (Tel.Nr.: 02252/9025-11558) erhältlich. (mm)

www.alpenlachs.at

Artikel teilen:

© 2018 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern