//
22.12.2017 - Ausgabe Nr. 1465

Waldviertler Programmierer sorgt für passende Apps



Dass man die derzeitige Digitalisierungswelle mit einer guten Geschäftsidee nützen kann, zeigt der Einpersonenunternehmer Reinhold Buchinger in Altenburg, Bezirk Horn. Mit seinem Unternehmen „flowio“ entwickelt er moderne Webanwendungen und Smartphone Apps. Im Gespräch mit dem NÖ Wirtschaftspressedienst nennt er als seinen Vorteil seine Kleinheit und die damit verbundene starke Flexibilität, die individuelle Problemlösungen erleichtere.

„Meine Kunden brauchen meist Einzellösungen, die man aus den Komponenten, die vorhanden sind, kaum zusammenbauen kann. Manche schon fertige Lösungen sind zu groß oder zu komplex in der Bedienung. Hier kann ich genau auf den jeweiligen Kundenbedarf eingehen und so für eine passende digitale Anwendung sorgen“, betont Buchinger. Weil es ihm wichtig ist, seine Kunden nicht einzuschränken, sondern sie zu unterstützen, bekommen sie auch alle Zugänge und Codes, damit sie erforderlichenfalls auch selbständig oder mit anderen Partnern die Apps warten können.

Eine individuelle App ist ab 5.000 Euro möglich. Weiters programmiert Buchinger auch Homepages, wo man mit herkömmlichen Content Management Systemen nicht das erzielen kann, was der Kunde wirklich wünscht. Zu Buchingers Kunden zählen u.a. talentify.me, Austria Glasrecycling, developmind und Vinea Wachau.

Den Vorteil der Digitalisierung sieht Buchinger nicht zuletzt darin, dass es egal ist, wo sich der Arbeitsplatz befindet, und dass Regionen, wie das Waldviertel, damit zusätzliche Möglichkeiten für Arbeitsplätze und Unternehmen erhalten. (hm)

www.flowio.at

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern