//
11.10.2019 - Ausgabe Nr. 1558

KI-Space soll Innovationsgeist in Niederösterreich einen Schub verleihen



Mit der Eröffnung des KI-Space am Zentrum für Technologie und Design (tedeZ) des WIFI in St. Pölten setzt die Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ) nun einen weiteren „Meilenstein in unserer KI-Initiative Niederösterreich“, so WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl. Das Thema „Künstliche Intelligenz“ – kurz KI – bekomme immer breitere Bedeutung in allen Bereichen des Lebens – insbesondere auch in der Wirtschaft, „daher wollen wir herzeigen, wie man KI nutzen kann, welche Anwendungen man eventuell auch für den eigenen Betrieb lukrieren kann“. Laut Zwazl soll der KI-Space, der auch in die NÖ-Initiative „Haus der Digitalisierung“ eingebracht wird, die Scheu vor der Digitalisierung abbauen helfen und „dem Innovationsgeist in Niederösterreich einen zusätzlichen Schub verleihen, denn: wer Digitalisierung und KI für sich gestaltet, wird den größten Nutzen daraus ziehen können.“

Im neuen KI-Space, der von Innenarchitektin Bianca Schönbichler, einer Absolventin der New Design Universität (NDU) gestaltet wurde, haben Interessierte die Möglichkeit, KI live im Einsatz zu erleben und selbst auch in Sachen KI aktiv zu werden. Zur Verfügung stehen neben klassischen Info-Elementen unter anderem ein ActivPanel, das als interaktives Multitouch-Display mit InGlass-Technologie zwischen Stift, Touch oder Radieren mit dem Handballen unterscheiden kann, oder eine digitale Flipchart, über die mehrere Teilnehmer von ihrem jeweiligen Gerät aus Ideen visualisieren und Projekte gemeinsam entwickeln können.

Günter Schwarz, Obmann der Fachgruppe UBIT (Unternehmensberatung/Informationstechnologie) in der WKNÖ und einer der Initiatoren für den KI-Space, verwies bei der Eröffnung auf die Bedeutung, Wissen zu teilen. Die Angst vor der Digitalisierung sei nicht berechtigt, so Schwarz, sie ermögliche neue Chancen für die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Technik. Im KI-Space habe man zudem auch Technik und Natur verknüpft.

Für das WIFI verwies Institutsleiter Andreas Hartl auf eine ganze Reihe von Angeboten, die KI-Wissen vermitteln, so etwa Basis-Kurse (schon ab dem 22./23. 11. 2019), oder die darauf aufbauenden Erweiterungs-Kurse „KI-Anwender“, „KI-Profi“ und „KI-Manager“. Der Stellenwert dieser Know-how-Vermittlung wird auch dadurch unterstrichen, dass das Thema in einer eigenen KI-Akademie bearbeitet wird.

Bei der Eröffnung des KI-Space konnten eine Reihe von Firmen bereits ihre innovativen KI-Anwendungen präsentieren. So zeigte der Aufzugsanlagenproduzent KONE beispielsweise einen intelligenten Aufzug, der Störungen, Notfälle, Vandalismus etc. erkennt und entsprechende Informationen sofort weitermeldet.

Das WIFI St. Pölten wird übrigens am 8. November zu einem der Austragungsorte beim internationalen Programmierwettbewerb „Catalysts Coding Contest“, bei dem in verschiedenen Städten weltweit tausende Programmierer – Jugendliche und Erwachsene – antreten. Sonja Zwazl: „Für die Unternehmen ist das eine Gelegenheit, IT-Talente zu entdecken, und ich sehe das auch als wichtige Anerkennung unserer KI-Initiative.“ (rz)

http://www.noe.wifi.at/ki-akademie

Artikel teilen:

© 2021 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern