//
8.11.2019 - Ausgabe Nr. 1562

Mit seinen besten Tropfen stößt der Wienerwald auf Nachhaltigkeit an



Um den Erhalt der wertvollen Naturlandschaft zu sichern, setzt das Management des Biosphärenparks Wienerwald eine Reihe regionalwirtschaftlicher Initiativen um. Eine davon ist die alljährlich stattfindende Weinprämierung, in deren Rahmen die besten Tropfen aus den zum Wienerwald zählenden Lagen Wiens, Klosterneuburgs und der Thermenregion ausgezeichnet werden. Die Siegerehrung „Der Wein 2019“ haben Niederösterreichs Landtagsabgeordneter Christoph Kainz, der Wiener Landtagsabgeordnete Ernst Holzmann und Andreas Weiß, Direktor des Biosphärenparks Wienerwald, vorgenommen.

Seit 2006 sind zu diesem jährlich stattfindenden Wettbewerb bereits rund 2.000 Weine eingereicht worden, die seit 2011 auch bestimmten Nachhaltigkeitskriterien entsprechen müssen. Heuer haben zwei unabhängige Expertenjurys in einem Blindverkostungsverfahren 132 Weine von 26 Winzerbetrieben bewertet. Elf Siegerweine wurden schließlich prämiert. Darüber hinaus gab es Auszeichnungen für jene Winzerinnen und Winzer, die mit mindestens drei eingereichten Weinen Spitzenergebnisse erreichen konnten.

Ziel des Wein-Wettbewerbs ist es, zwei Motive zu Deckung zu bringen: Der Wienerwald ist seit 2005 von der UNESCO als Biosphärenpark anerkannt und gilt somit als herausragende europäische Kulturlandschaft - auch wegen der reich strukturierten mosaikartigen Rebhügel der Weinbaugebiete Wien, Großlage Klosterneuburg und Thermenregion Wienerwald.

Dieses Landschaftsbild gilt es zu erhalten. Der beste Anreiz dazu - so der Ansatz - ist eine Steigerung der regionalen Wertschöpfung. Partnerschaften für eine Qualitätsproduktion mit Handel und Gastronomie schaffen dafür die Voraussetzung. (mm)

http://www.bpww.at

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern