//
11.09.2020 - Ausgabe Nr. 1604

Kein Corona-Lockdown bei Betriebsgründungen in Niederösterreich



Für Personen, die eine eigene Firma gründen und selbst Chef sein wollen, bleibt das Bundesland Niederösterreich trotz Corona-Krise ein guter Boden. Wie das Referat Statistik der NÖ Wirtschaftskammer dem NÖ Wirtschaftspressedienst auf Anfrage bekanntgibt, sind heuer im ersten Halbjahr zwischen Enns und Leitha 3.653 Unternehmen neu gegründet worden. Zwar sind das um 567 Betriebe weniger als im Vorjahr. Bei diesem Zahlenvergleich muss man allerdings berücksichtigen, dass 2019 in Niederösterreich ein Rekordjahr für Firmenneugründungen gewesen ist. Und heuer haben ab Mitte März die weitreichenden Corona-Maßnahmen erhebliche Verunsicherung in der Wirtschaft ausgelöst.

Eine aktuelle Hochrechnung der NÖ Wirtschaftskammer ergibt, dass heuer bis Jahresende mit mehr als 7.200 Unternehmensneugründungen zu rechnen ist. 2019 ist jeder fünfte Betrieb, der in Österreich neu gegründet wurde, in Niederösterreich beheimatet gewesen. Viele Neo-Unternehmer legen großen Wert darauf, sich vor dem Sprung in die Selbständigkeit fachlich kompetent beraten zu lassen. Wichtige Anlaufstelle dafür ist das Gründerservice der Wirtschaftskammer. (mm)

http://wko.at/noe

http://www.gruenderservice.at

Artikel teilen:

© 2020 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern