//
23.10.2020 - Ausgabe Nr. 1610

Neuer WKNÖ-Bezirksstellenobmann in Baden setzt auf Digitalisierung und Regionalität



Aufträge in der Region zu halten und die Digitalisierung nennt der neue Obmann der Wirtschaftskammer-Bezirksstelle Baden Peter Bosezky als zwei Schwerpunkte seiner Kammer-Funktion. Wie er dem NÖ Wirtschaftspressedienst erklärte, seien beide Anliegen miteinander stark verschränkt, da man einen Auftrag oft an einen lokalen Handwerker geben will, aber gar nicht weiß, wo es ihn gibt.

„Ich kann nur alle Unternehmen einladen, sich auf den entsprechenden Plattformen im Netz einzutragen und auch eine eigene Präsenz im Internet und in den Sozialen Medien zu schaffen. So kann man sie auch finden“, sagt er. Und was die Digitalisierung betrifft, die das Internet mit einschließt, gebe es entsprechende Förderungen der Wirtschaftskammer, die man unbedingt in Anspruch nehmen sollte, meint der Bezirksstellenobmann. Für die Digitalisierung nutzen könne man schließlich auch etwaige Stillstände, die durch Corona verursacht worden sind.

Rosen streut Bosezky seinem Vorgänger Jarko Ribarski, der exzellente Vorarbeit geleistet habe. Der Bezirk präsentiere sich demnach in der vollen Bandbreite aller Branchen als Standort erfolgreicher Industriebetriebe, Klein- und Mittelbetriebe sowie Einpersonenunternehmen.

Bosezky ist Versicherungsmakler und Geschäftsführer einer Firma für Energiekostenberatung und Vermögensberatung. Er will als persönliche Ansprechperson für alle Unternehmen im Bezirk Baden fungieren und dafür auch persönlich in der Bezirksstelle erreichbar sein. „Denn in einem persönlichen Gespräch kann man schneller Probleme erkennen und im Bedarfsfall auch Hilfe anbieten“, sagt er. (hm)

http://wko.at/noe/baden

http://www.tretoro.at

Artikel teilen:

© 2020 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern