//
20.11.2020 - Ausgabe Nr. 1614

Nächster Schlag für Österreichs Fahrschulen und Fahrschüler



Der zweite und weitreichende Lockdown ist der nächste Schlag für Österreichs Fahrschulen. Denn sie sind entsprechend der COVID-19-Notmaßnahmenverordnung des Gesundheitsministers wie schon im Frühjahr erneut von einer vollständigen Schließung betroffen. Damit wird die Branche, die nach wie vor mit der Aufarbeitung der Verzögerungen (v.a. bei Fahrstunden) vom ersten Lockdown beschäftigt ist, erneut um beinahe drei Wochen zurückgeworfen.

Diese komplette Schließung geht aus einem Begleitkommentar des Gesundheitsministers zu der Verordnung hervor, welchen der Wirtschaftskammer-Fachverband der Fahrschulen und des Allgemeinen Verkehrs in Wien an alle Fahrschulen in Österreich weitergeleitet hat. Darin steht, dass „Fahrschulkurse, -ausbildungen und -prüfungen entfallen“. Hinsichtlich Fahrstunden seien in der neuen Verordnung die Verweise auf Aus- und Weiterbildungsfahrten vom Gesundheitsministerium gestrichen worden.

Damit sind Fahrstunden mit Fahrlehrern derzeit nicht durchführbar. Und als berufliche Aus- und Fortbildung gilt der klassische B-Führerschein nicht. Damit würden zumindest bis auf weiteres wieder jene Regeln wie vor dem 1. Mai 2020 gelten, heißt es beim Fachverband. Sollte es eine Änderung geben, werde man entsprechend informieren.

Nicht betroffen von einer Schließung hingegen ist die Fahrlehrerakademie. Diese findet weiterhin statt. Ein hoher Bedarf besteht in Österreich an Fahrlehrern. (gübi/mm)

http://wko.at/noe/fahrschulen

Artikel teilen:

© 2020 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern