//
16.07.2004 - Ausgabe Nr. 768

Ziegel aus Pottenbrunn dienen auch dem Denkmalschutz

Das Ziegelwerk Nicoloso hat u.a. die Bodenplatten für die Niederösterreichische Landesausstellung 2000 in Stift Melk sowie die Bodenziegel für die Orangerie des Schlosses Schönbrunn hergestellt.


Das Ziegelwerk Nicoloso aus Pottenbrunn bei St. Pölten ist Österreichs einziges Ziegelwerk, das noch mit einem Jahrhunderte alten Ringofen Massivziegel produziert. Jährlich werden etwa 3.700 Tonnen Lehm verarbeitet. Das Unternehmen, das schon seit Jahren eng mit dem Bundesdenkmalamt zusammen arbeitet, stellte z.B. die Bodenplatten für die Niederösterreichische Landesausstellung 2000 in Stift Melk sowie die Bodenziegel für die Orangerie des Schlosses Schönbrunn her.

1887 gegründet und 1975 vom heutigen Besitzer Vittorio Nicoloso erworben sind bis zu zehn Mitarbeiter mit der Fertigung der Ziegel beschäftigt. Produziert werden die verschiedensten Ziegelarten, vor allem Zwischenwände und Hohlblockziegel für Mittelmauern in massiver Ausführung. Sie garantieren einen besseren Schallschutz und eine bessere Wärmespeicherung.

In den letzten Jahren hat sich die Produktion laut Firmensprecherin Monica Nicoloso mehr zu Spezialziegeln, wie für Kamine, Bodenplatten, stärker gebrannten Mauerziegeln im alten Format sowie Lehmziegeln, verlagert. Diese nicht gebrannten Ziegel zeichnet die Eigenschaft aus, daß sie das Raumklima, die Feuchtigkeit und die Temperatur regulieren. (dsh)

www.ziegelwerk-nicoloso.at

Artikel teilen:

© 2019 - www.wirtschaftspressedienst.at
Donau Media Wirtschaftsverlag 1984 GmbH | Bahnstraße 6 | 2104 Spillern